Freitag, 14. Juli 2006

Ein Land zeigt Flagge

"Schwarz Rot Stolz - Deutschland Einig Partyland", so betitelte kürzlich der öffentlich-rechtliche Fernsehsender ARD seine Reportage unmittelbar nach dem WM Ende. Ein weiterer Fernsehbericht kürte die Farben schwarz, rot und gold zu den neuen Lieblingsfarben der Deutschen.

Auch ich war verwundert, als ich vergangene Woche aus Lyon nach Deutschland angereist kam und zum ersten Mal Deutschlandflaggen aus Auto- und Hausfenstern hängen sah. Was hat sich in den vier WM Wochen in diesem Land bewegt? Zunächst, das muss ich zugeben, hat mich dieses neue Nationalbewusstsein (dieses Wort ist mir lieber als "Stolz"...) etwas nachdenklich und unbehaglich gestimmt. Denn ich habe lange gelernt, einen äußerst mäßigen Patriotismus an den Tag zu legen.

Dies ging soweit, dass ich im Ausland eine gewisse Scham empfand, Deutsche zu sein und dass ich mich stets von auffallenden und grölenden deutschen Touristen abzuheben versuchte. Als mir meine Kollegen in Lyon zudem noch sagten, dass ich so gar nicht "typisch deutsch" wäre, da war ich stolz. Zuerst habe ich diese Aussprüche gar nicht hinterfragt. Aber was bedeutet es eigentlich, "typisch deutsch" zu sein, und was machte mich eigentlich so untypisch?

Demnach müsste ich, um untypisch zu sein, gemäß der gängigen Vorurteile chaotisch und unordentlich, faul, unorganisiert, unpünktlich und ein so genanntes Umweltschwein sein... Ich fürchte, diesen durchaus nett gemeinten Kriterien werde ich leider nicht gerecht ;-)

Möglicherweise spielte mein französisches Umfeld jedoch auf eine ganz andere meiner Eigenschaften an: die Offenheit gegenüber mir fremden Dingen, Situationen und Menschen.

Liebe Franzosen, damit bin ich nicht eine Ausnahme unter den grauen, langweiligen, stets schlecht gelaunten deutschen Spaßbremsen. Ich bin vielmehr Teil einer bereits seit einigen Jahren in Deutschland gelebten Realität.

Anscheinend bedurfte es einer Fußball WM, um das Ausland davon zu überzeugen, dass es bei uns hier gar nicht so übel ist...

(Bildnachweis/ Quelle: Bild aufegenommen nach dem Spiel Deutschland-Polen von Starfotograf Peter Trappe, der es mir freundlicherweise erlaubte, seine Bilder für meinen Blog zu verwenden. Vielen Dank!)

Keine Kommentare: