Freitag, 8. September 2006

Yippieh Yeah - C la rentrée!

Frankreich lebt wieder! Seit einer Woche sind die ersten Anzeichen der so genannten "Rentrée", das Ende der (Schul-) Ferienzeit, in Lyon zu spüren: Mehr fahrende und parkende Autos, und Schluss mit der Gemütlichkeit. So konnte ich beispielsweise bei unserer samstäglichen Einkaufstour von Nahem miterleben (und vor allem auch hören), wie ein offensichtlich lebensmüder Fahrer zwei vor ihm fahrenden Autos einen wunderschönen Auffahrunfall bescherte. Ich sah förmlich, wie sich die Karrosserien verformten, ein wirklich bemerkenswerter Anblick!

Nachdem wir schon von der Zufahrtstraße aus erkennen konnten, dass wohl ALLE Lyoner beschlossen hatten, bei meinem Lieblingseinkaufszentrum (Auchan!!!) ihre nach den langen Ferien gähnend leeren Kühlschränke aufzufüllen, fuhren wir zu einem "Carrefour" (der übrigens im französischen Volksmund auch "Carrouf" genannt wird) in der Nähe.

Die Rentrée ist hier übrigens ein echter Marketingschlager, noch effektiver als Weihnachten und der Valentinstag zusammen. Was ich mir seit ungefähr zehn Tagen jeden Morgen im Radio an Werbung ins Ohr brüllen lasse (warum ist Werbung in Frankreich eigentlich immer mit so viel Lärm verbunden????), sprengt jedes nur halbwegs vertretbare Werbebudget und, nebenbei bemerkt, meine Trommelfelle auch. Nun kann ich sämtliche neuen und alten Werbeslogans singen, pfeifen und vor allem nicht mehr hören. Aber das ist ja der Sinn der ganzen Sache, oder?


Was aber in diesem Jahr noch viel interessanter ist und wird, ist die politische Rentrée. Denn nun geht es für Parteien und die Personen, die sich nächstes Jahr als Nachfolger (-in???) Chiracs aufstellen lassen möchten, in den Wahlkampf.

Ein spannendes Thema, das ich bestimmt auf kritische Weise aufs Korn nehmen werde...

A suivre ;-)

Keine Kommentare: